HEKABE alle werden fallen

HfMDK Frankfurt / M. | Oktober 2015

Form:
Studienprojekt II Regie im Rahmen der Hessischen Theaterakdemie.
Hekabe:
cennet ruya voss
Odysseus:
robert will
Polyxena / Polymestor:
alrun hofert
Chor:
magdalena dzeco, qadira oechsle-ali, paula könig
Kinder des Polymestor:
hanne brugger & grete seidl
Bote:
felix bold
Regie:
bastian sistig
Dramaturgie:
thomas dierkes
Bühne:
carla-luisa reuter
Kostüm:
josephine hans
Video:
julian breuer
Licht:
florian fink
Produktionsltg.:
anna hilfrich
Projektbetreuung:
alexandra althoff, christoph mehler, sabine lippold, deborah ziegler

HEKABE alle werden fallen erzählt die Geschichte der trojanischen Gefangenschaft aus Sicht der Kriegsgewinner, aus Sicht des griechischen Heeres. An Thrakiens Küste, am Übergang zwischen Krieg und der Weiterführung des Krieges mit anderen Mitteln, inszeniert Odysseus die Opferung der Polyxena, um das griechische Heer bei Laune zu halten. Eine Leides-Show für die Stabilisierung der Macht.

"Ihr seid ein Volk, ihr seid das Volk, daneben darf es keine Völker geben.
Bei euch hat die Kultur seid jeher ihren eigentlich Ort
Philosophie, Musik und Völkermord.
Wer seinen Nachbarn totschlägt, der muss nicht mit ihm leben."