LAUTPARKER (UA)

LANGE NACHT DER NEUEN MUSIK / Frankfurt M. | 30. April 2017

Form

:

Szenisches Konzert

Komposition

:

Richard Millig, Henryk Edlund, Miki Manabe, Elias Nurmi Schomers

Mit

:

N'golo Zerbo (e-Auto), Nicolai Gonther (e-Auto), Julian von Hansemann (e-Auto), Mutsumi Ito (Querflöte), Koichiro Une (Klarinette), Jonas Wiesner (Gitarre)

Regie

:

bastian sistig

Organisation

:

nelly politt

Klangobjekte

:

erwich stache

dramaturgische & musikalische Betreuung

:

annesley black und julia mihály

Wenn ein Dirigent auftritt, gibt es gleich ein Stück zu hören. Wenn es kein Stück gibt, ist der Dirigent womöglich umsonst aufgetreten. Oder gibt es Stücke, von denen wir noch gar nicht wissen, das sie welche sein können?

Im Rahmen der Langen Nacht der Neuen Musik entfaltet sich in der Tiefgarage der HfMDK, ein szenisches Konzert, eine Klang & Licht Performance, aus dem Zusammenspiel von kleinen und magischen Gewöhnlichkeiten. Eine Oper ohne Sängerin, ein Balett ohne Orchester. Mit einem Dirgient ohne Stücke.

Vier Kompositionstudierende der HfMDK haben Stücke erarbeitet, die mit dem spezifischen Ort der Tiefgarage, dem Automobil als Material und Klagobjekten des Objektbauers, Klangkünstlers und Komponistens Erwin Stache gearbeitet haben.